Roter KanalđŸš©DKP FĂŒrth
62 subscribers
228 photos
3 videos
1 file
169 links
Hier bekommt ihr Informationen zu Veranstaltungen, Aktionen und Standpunkten der DKP FĂŒrth & unserer BĂŒndnispartner đŸš©â˜˜ïžâœŠ
Download Telegram
Feiert mit uns und anderen linken Organisationen den 8. Mai - den Tag der Befreiung vom Faschismus!đŸ•ŠïžâœŠđŸš©

Es werden auch einige Genossen und Genossinnen der DKP vor Ort sein. Vorallem den Vortrag von Siegfried Imholz (FĂŒrth) empfehlen wir wĂ€rmstens.
Wir unterschreiben nicht. Es wird jedoch der Tag kommen, da wir Kommunisten dieses Grundgesetz gegen die verteidigen werden, die es angenommen haben.

23. Mai 1949 -
75 Jahre Grundgesetz -
75 Jahre Spaltung Deutschlands

»Sie, meine Damen und Herren haben diesem Grundgesetz, mit dem die Spaltung Deutschlands festgelegt ist, zugestimmt. Wir unterschreiben nicht. Es wird jedoch der Tag kommen, da wir Kommunisten dieses Grundgesetz gegen die verteidigen werden, die es angenommen haben.«

Zum Jahrestag der Verabschiedung des Grundgesetzes durch den Parlamentarischen Rat, einem nicht gewÀhlten, sondern durch die Westlichen BesatzungsmÀchte eingesetztem Gremium, möchten wir auf die Ablehnung des Grundgesetzes durch die KPD hinweisen.
Wie die KPD bei der Erarbeitung des Papieres betonte, erfĂŒllt dieses nicht die demokratischen, sozialen und politischen Interessen der ArbeiterInnenklasse und der Mehrheit der Bevölkerung.

Die KPD forderte:
- vollstÀndige Gleichstellung von Frauen und MÀnner,
- gleichen Lohn fĂŒr gleiche Arbeit,
- Mitbestimmung der Gewerkschaften,
- garantiertes Streikrecht fĂŒr Arbeiter als Verfassungsgrundsatz,
- Wahlrecht ab 18 Jahren,
- ein unverfÀlschtes VerhÀltniswahlrecht und nicht zuletzt,
- die Ächtung des Krieges.
FĂŒr diese Forderungen wurde die KPD verboten.

Werde aktiv gegen den reaktionÀren Staatsumbau!
Nein zur Militarisierung!
KĂ€mpfe mit in der DKP.

#grundgesetz #maxreimann #kpd #kalterkrieg #deutschegeschichte #brd #kommunistischepartei #unserezeit
PresserklÀrung der Deutschen Kommunistischen Partei zum geplanten Einsatz deutscher Waffen gegen Ziele in Russland

Die Entscheidung der Bundesregierung, dass der Einsatz deutscher Waffen nun auch gegen Ziele in Russland erlaubt wird, ist eine massive Eskalation. Die Gefahr, dass unser Land Kriegsschauplatz wird, steigt. Die Entscheidung hat eine historische Dimension und wird auch im Bewusstsein vieler Menschen in Russland die fĂŒrchterliche Erinnerung an den deutschen Überfall auf die Sowjetunion wecken.

Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP, erklĂ€rt dazu: „Wieder dreht die Bundesregierung an der Eskalationsspirale, wieder erweist sich das Zögern von Olaf Scholz als Versuch, den gefĂ€hrlichen Kriegskurs der Bundesregierung zu vernebeln. Die Bundesregierung handelt in höchstem Maß verantwortungslos und treibt dieses Land immer weiter in den Krieg. Sie kann nur gestoppt werden, wenn es zu einem Erstarken der außerparlamentarischen KĂ€mpfe der FriedenskrĂ€fte kommt. Die Kriegstreiber von AFD, CDU und Ampel mĂŒssen gestoppt werden. Dazu werden Stimmzettel nicht reichen. Wir versichern den Menschen in Russland angesichts dieser schlimmen Eskalation: Es gibt auch ein anderes Deutschland. Das sagt Nein zum Einsatz deutscher Waffen gegen Russland. Wir werden mit aller Kraft daran arbeiten, dass dieses andere Deutschland seinen Widerstand auf die Straße trĂ€gt.“

Essen, 31.05.2024
Die Kommunistische Partei DKP in Bayern ruft den MinisterprÀsidenten auf, Schluss zu machen mit den Wahlkampf-Besuchen in den betroffenen Gebieten. Die Menschen brauche keine Pressefotos von Politikern im Hochwasser, sondern finanzielle Hilfe vom Freistaat und ein effektives Schutzsystem.

Die gekĂŒrzten Katastrophenhilfe in Bayern wird nun von 800 Soldaten ĂŒbernommen, weil fĂŒr zivile KrĂ€fte kein Geld mehr da ist. Denn es war die CSU-gefĂŒhrte Regierung, die 2018 die Reste des Hochwasserschutzes zusammengekĂŒrzt hat, obwohl die Situation in den betroffenen Gebieten schlimmer wird.

Entsprechende Elementarschadenversicherungen sind kaum bezahlbar oder stehen nicht zur VerfĂŒgung. Wir fordern die Regierenden deswegen auf, angesichts der schlimmen Zerstörungen an HĂ€usern und Verkehrsmitteln, unverzĂŒglich und unbĂŒrokratisch Soforthilfen aufzuzahlen!


Sekretariat des Bezirksvorstands der DKP Bayern
NĂŒrnberg/MĂŒnchen, 3. Juni 2024
#Europa geht bis zum Ural. Das grĂ¶ĂŸte Land Europas? Russland! Wer keinen Frieden mit Russland will, sollte aufhören, von einem vereinten Europa zu reden.

Die EU steht fĂŒr Krieg, Ausbeutung & unzĂ€hligen Mauertoten an der Grenze der "Festung Europa".

Wir aber wollen Frieden!

#euwahl #europawahl #euelections2024 #frontex #russland #imperialismus
An diesem Freitag 18 Uhr ist im Kino Babylon in FĂŒrth der Film: "Niemals alleine - immer zusammen" zu sehen. Er wird am Tag vorher UrauffĂŒhrung feiern. Der öffentlichen Bewerbung werden Steine in den Weg gelegt, weshalb es in der jW dazu ein Interview gibt.
https://www.jungewelt.de/artikel/477076.politischer-film-es-liegt-an-karl-marx-auf-dem-plakat.html

Zum Film:
FĂŒr ihren Dokumentarfilm NIEMALS ALLEIN, IMMER ZUSAMMEN begleitet die Filmemacherin Joana Georgi fĂŒnf Berliner Aktivist*innen ein Jahr durch ihren Alltag. Quang, Patricia, Simin, Zaza und Feline sind jung, idealistisch und organisiert. Sie engagieren sich bei „Fridays for Future“, „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“, kĂ€mpfen in der Berliner Krankenhausbewegung fĂŒr bessere Care-Arbeit und setzen sich fĂŒr die Aufarbeitung rassistisch motivierter Gewalt ein. Sie kĂŒmmern sich um die Community, machen politische Kunst und mischen Social Media auf. Mittels Instagram, TikTok und YouTube sind sie global vernetzt und bringen ihre Ideen in die Smartphones und die Herzen ihrer Altersgenossen. In einer zunehmend gespaltenen und polarisierten Welt zeigen sie Wege aus der politischen Lethargie und reprĂ€sentieren eine neue Generation, die ihre Stimme erhebt, um befreit von Denkverboten und dogmatischen Altlasten fĂŒr eine gerechtere Zukunft einzustehen.

Mit NIEMALS ALLEIN, IMMER ZUSAMMEN wirft Regisseurin Joana Georgi einen authentischen Blick auf den schwierigen Weg, der Aktivismus hĂ€ufig bedeutet und lenkt den Fokus auf die liebevollen, tagtĂ€glichen Geschichten des Ringens um gesellschaftliche VerĂ€nderung. Dabei bricht sie mit abwertenden Klischees ĂŒber soziale Bewegungen und schafft einen hoffnungsvollen Film, dessen Protagonist*innen fest daran glauben, dass radikaler Wandel nicht nur möglich, sondern notwendig ist.
https://www.babylon-kino-fuerth.de/niemals-allein-immer-zusammen-film-gespr%C3%A4ch
Der Stimmenanteil auf FĂŒrth (knapp 40) bezogen, aber auch deutschlandweit war fĂŒr die DKP sicherlich ernĂŒchternd. Aber wir sagen: Jetzt erst recht!

Denn eins steht fest: Es reicht mit Kriegspolitik, sozialem Kahlschlag und Demokratieabbau.“


https://www.unsere-zeit.de/jetzt-erst-recht-8-4792739/
Jetzt erst recht!
Rechtsanwalt Hans Bauer * Referiert zum Thema:
„Meinungsfreiheit in Deutschland - Anspruch und Wirklichkeit“
Anspruch und Wirklichkeit - Die Meinungsfreiheit wird vom Grundgesetz garantiert. Mit den Kriegen in der Ukraine und im Nahen Osten wird dieses Grundrecht von Staat und Justiz erheblich eingeschrĂ€nkt. Ist dies mit der „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ vereinbar?
Freitag, 14.Juni 2024, 19.30 Uhr VILLA LEON
‱ Ab 1971 wirkte Bauer als Staatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft der DDR, zuletzt war er als stellvertretender Generalstaatsanwalt tĂ€tig. In den Jahren 1982 bis 1985 war Bauer in Aden als Berater des Generalstaatsanwalts der Demokratischen Volksrepublik Jemen tĂ€tig.
Liebe Interessierte, BĂŒndnispartner und Genossen,

Wir möchten euch zwei antimilitaristische Veranstaltungen in der Region ans Herz legen
đŸ”œđŸ”œđŸ”œ

Liebe Genoss*innen, es gibt zwei Aktionen gegen das geplante "Gesetz zur Förderung der Bundeswehr" bei uns in der Region. Bayern ĂŒbt mit diesem Gesetz eine reaktionĂ€re Vorreiterrolle aus, weswegen möglichst starke Gegenwehr dringend geboten ist!

Die Veranstaltungen sind:

1. Demo morgen, 13.07., ab 14:00uhr am Hugenottenplatz in Erlangen

2. Podiumsdiskussion im Gewerkschaftshaus Nbg am 19.07

Wer Zeit hat, gerne teilnehmen!