Berichte aus dem sozialistischen Kubaund anschließender Diskussion über Kuba-Solidarität heute.

Die SDAJ laden ein zur Diskussion über die Errungenschaften Kubas und was Kuba-Solidarität für uns in Deutschland heißt.Mit über 50 Jugendlichen aus ganz Deutschland konnten drei Genoss*innen der SDAJ München diesen Sommer, hautnah die Erfolge des sozialistischen Kubas erleben, mit der Bevölkerung und den  Genoss*innen vor Ort ins Gespräch kommen.

Kostenloses Gesundheits- und Bildungssystem, echter Klimaschutz und Mitbestimmung der Bevölkerung: Wofür wir in Deutschland kämpfen ist in Kuba Realität. Und dass obwohl Kuba seit über 60 Jahren unter einer völkerrechtswidrigen Wirtschaftsblockade und Sanktionen durch die USA leidet, die Kuba isolieren und ihren Versuch den Sozialismus aufzubauen sabotieren soll.

Trotzdem haben die Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukrainekrieges auch Kuba massiv geschadet, so reden kubanische Genoss*innen vor Ort von einer ähnlich schlimmen Lage wie vor 30 Jahren, zur Zeit der “Sonderperiode” als die Sowjetunion als größter Handelspartner zusammengebrochen ist. Was heißt das für die Kuba-Solidarität in Deutschland? Was können wir in München gegen die Blockade tun? Darum wollen wir mit euch im zweiten Teil der Veranstaltung diskutieren.

Wann: Freitag 10.11 um 19 Uhr bis ca. 21 Uhr

Wo? im KommTreff (Holzapfelstraße 3).